Geschichte

Geschichte des Turnverein Mahndorf

1893 In der 2. Juniwoche wurde von 21 jungen Männern aus Mahndorf der Turnverein Mahndorf gegründet. Gymnastik und Turnen fanden zuerst im Freien und später in den Sälen der Gaststätten statt.
 
1897 Am 7. Mai wurde die Vereinsfahne geweiht.
 
1909 wurde das Ballspiel als Abteilung aufgenommen. Zu Beginn das Schleuderballspiel, das aber später durch das Schlagballspiel verdrängt wurde. Daneben wurde Faustball und bei den Frauen Trommelball gespielt.
 
1910 wurde eine Knabenabteilung gegründet.
 
1912 erfolgte die Gründung des Spielmannszuges.
 
1913 Am 23. Januar wurde von der Gemeinde Mahndorf ( noch zu Achim gehörig) dem TV Mahndorf hinter der Schule ein Grundstück zur Verfügung gestellt, zum Bau einer eigenen Turnhalle. Im Februar war schon Richtfest und am 24. August fand die Einweihung statt.
 
1919 gilt als Geburtsstunde der Turnerjugend
 
1920 wird das Mädchen- und Frauenturnen aufgenommen.
 
1928 kommt das Handballspiel nach Mahndorf.
 
1934 wurde für die älteren Turnerinnen die Frauen-Gymnastikabteilung ins Leben gerufen.
 
1938 Auf dem Deutschen Turnfest in Breslau wurden die Männer im Schlagball Turnfestsieger.
 
1939 Am 28. September wurden Mahndorf, Arbergen und Hemelingen in das Stadtgebiet von Bremen eingemeindet.
 
1945 Am 10. Oktober wurde der TV Mahndorf nach dem 2. Weltkrieg wiedergegründet. (von der Militärregierung wieder zugelassen)
 
1947 erreichte die Schlagballmannschaft die Deutsche Meisterschaft im Endspiel gegen "Witterschlick" Bonn.
 
1948 wurde die Tischtennisabteilung gegründet.
 
1950 erscheint die erste Ausgabe des "Turnvereinsboten" und löst die bis dahin erschienenen Monatsberichte ab.
 
1952 wird als Umkleideraum auf dem Sportplatz am Deich eine Wehrmachtsbaracke erworben. (Der alte Schuppen von 1909 war nicht mehr ausreichend)
 
1954 kam die Kunde vom Prellballspielen nach Mahndorf. Was schon seit Jahren nach der Turnstunde als "Ball über die Bank bzw. Leine" gespielt wurde, erhielt einheitliche Spielregeln und wurde zum Wettkampfsport. Der TV Mahndorf wurde zur Prellballhochburg. Schüler, Schülerinnen, Frauen und Männer verschiedener Altersklassen erzielten mehrmals die Deutsche Meisterschaft. Männer und Frauen spielen in der Bundesliga.
 
1972 Am 7. März wurde zwischen dem TV Arbergen und dem TV Mahndorf ein Vertrag geschlossen mit dem eine Handball-Spielgemeinschaft, die SG-Bremen Ost (SGBO), gegründet wurde mit dem Ziel, die Wettkampfstärke im Jugend- und Seniorenbereich zu erhöhen.
 
1978 erfolgte die Gründung der Tanzsportabteilung. Es waren schon 1966 und 1972 Versuche im TVM unternommen, Tanzsport im Verein zu etablieren, aber ohne bleibenden Erfolg.
 
1988 Am 23. März wurde dem TV Mahndorf vom Senat der Freien und Hansestadt Bremen die Senatsplakette für die Verdienste um die Förderung des bremischen Sports verliehen.
 
1989 Am 3. Mai wurde der letzte Bauabschnitt der Turnhalle mit der Einweihung der 2. großen Halle und im 1. Obergeschoss mit dem Gemeinschaftsraum und dem Geschäftszimmer vollendet.
 
1993 Am 22. August fand in der Turnhalle mit viel Prominenz aus Sport und Politik die Festveranstaltung zum 100jährigen Jubiläum statt.
 
1998 Die Baracke auf dem Sportplatz wurde durch ein massives Umkleidegebäude mit Aufenthaltsraum ersetzt. Die Einweihung erfolgte am 25. April.