Prellballer zweimal Deutscher Vize-Meister

Prellballer zweimal Deutscher Vize-Meister

Mit Silbermedaillen im Gepäck reisten die Frauen 40- und Männer 40-Mannschaften der SG Arbergen-Mahndorf von den Deutschen Meisterschaften zurück nach Bremen. In Bochum fanden die Titelkämpfe am 28./29. April statt.

Vom Hotel in Hattingen ging es am Samstag früh rechtzeitig in Richtung Halle. Aufgrund einiger Irrungen und Wirrungen fuhren wir über Wattenscheid und Gelsenkirchen nach Bochum und kamen kurz vor 10 Uhr am Ziel an. Die Männer hatten gleich den ersten Durchgang und so fiel das Einspielen sehr viel kürzer aus. Keine verschenkte Energie, in unserem Alter muss man sich die Kräfte schon einteilen. So hat doch alles seinen Sinn.

In der Frauen-Konkurrenz waren sechs weitestgehend ausgeglichene Teams am Start. Am Samstag sahen die Regularien vor, dass jeder gegen jeden spielte. Am Ende sprangen drei Siege gegen SSG Wuppertal, Eintracht Hannover und TV Berkenbaum heraus. Gegen SC Itzehoe, dem Titelaspiranten, gab es am Ende für Judith Kistner, Natja Schade, Anja Schulz und Andrea Segelke ein umkämpftes und leistungsgerechtes Unentschieden. Die Mannschaft erlitt gegen Gadderbaum eine Niederlage. Als Zweiter schloss das Team die Vorrunde ab und war so bereits für das Halbfinale qualifiziert. Die Frauen von Gadderbaum warteten dort am nächsten Tag als Gegner, sie hatten das Vorkreuzspiel gewonnen. Die Prellball-Damen aus dem Bremer Osten machten gegen das Team aus Bielefeld ein super Spiel. Vom Anfang bis zum Ende waren sie sehr konzentriert, lagen die ganze Zeit über in Führung und standen nach 20 Minuten Spielzeit als Sieger fest. Endspiel. Da war leider der übermächtige Gegner aus Itzehoe nicht zu schlagen. Dennoch – die Vizemeisterschaft ist ein riesen Erfolg für das Damen-Team.

Die Herren mit Uwe Bitomsky, Kai Rickens, Bernd Segelke, Stefan Walter und Marc Wendt überstanden souverän die Vorrunde. Sie fuhren Siege gegen Werder Bremen, Meinerzhagen, Kehlen und Winterhagen ein. Als erster der Vorrunden-Gruppe waren sie ebenfalls bereits im Halbfinale und trafen dort am Sonntag auf Kierdorf. Sie boten eine geschlossene Mannschaftsleistung und gingen verdient als Sieger vom Feld. Endspiel. Nach einem spannenden, packenden Spiel rissen leider nicht die Männer aus Arbergen-Mahndorf die Hände als Zeichen des Sieges nach oben, sondern die aus Zeilhard. Nachdem die erste Enttäuschung gewichen und die Freude über das Erreichte mehr Platz einnahm sagte einer der Teilnehmer zu den anderen Prellballern der SG Arbergen-Mahndorf: „Danke an alle für das schöne Wochenende. Auch wenn wir am Ende nicht ganz erfolgreich waren, sind es genau diese Momente, warum wir Prellball spielen.“ Recht hat er – alle, die dabei waren, können diese Worte einordnen und nachempfinden.

20180430_065915 20180430_070050
 
Um einen Kommentar schreiben zu können musst du dich einloggen. Hier Einloggern