37. Norddeutsche Prellballmeisterschaft der Jugend in Berlin

37. Norddeutsche Prellballmeisterschaft der Jugend in Berlin

Nun wie versprochen zu der Jugend 15-18 Jahre. Hier hat es uns ganz bitter erwischt! Von den ehemals 8 zur Verfügung stehenden Spielerinnen standen uns lediglich 3 Gesunde zur Verfügung. Der große Kader ist innerhalb kürzester Zeit zusammen geschmolzen. Jantje Scheller ist im Krankenhaus, Janice Laube hat aufgehört,  Annika Fuhrmann hat trotz dicker Erkältung gespielt, Alexandra Günther mit Manschette unter Schmerzen gespielt, Lisa-Christin Martens ist mit einer Kapselverletzung auch notgedrungen zum Einsatz gekommen, Melina Neumann ist erst seit kurzer Zeit dabei und hat noch nicht ganz den Leistungsstand der Anderen. So blieben uns mit Larissa Hilgen (später auch die Hand verstaucht) und Jana Weis praktisch nur 2 leistungsstarke Spielerinnen. Da in dieser Altersklasse 8 Mannschaften vertreten waren, standen uns 5 Spiele bevor. Es war uns klar, dass es ein Kraftakt werden würde. Unser 1.Spiel ging gegen den Ausrichter TSV Marienfelde, bei dem es für 2 Spielerinnen die letzte Saison in dieser Altersklasse ist. Die Erfahrung machte dann auch den Unterschied. Hätte uns der komplette Kader zur Verfügung gestanden, wäre mit Sicherheit ein Sieg heraus gekommen. So verloren wir trotz ansehnlicher Leistung mit 31:39. Das 2. Spiel ging gegen den MTV Markoldendorf. Hier verlief die Partie auf Augenhöhe. Mit einem gerechten 31:31 beendeten wir das Spiel. In der 3.Partie ging es gegen den MTV Wohnste. Auch diese Mannschaft war uns überlegen. Das Spiel ging mit 21:38 verloren. Durch das bessere Ballverhältnis, belegten wir in der Vorrunde den 3. Platz. Im Vorkreuzspiel trafen wir dann auf den TuS Concordia Hülsede. Die 3er Mannschaft hat in diese Saison den Klassenerhalt in der Bundesliga geschafft. Zu keiner hatten wir eine Chance gegen die auch ältere Mannschaft. Deutlich verloren wir mit 11:46. Eine Lehrstunde für uns. Im Plazierungsspiel um den Platz 6 trafen wir erneut auf den TSV Marienfelde. Gezeichnet von den vorherigen Spielen mussten wir Annika und Alexandra auswechseln, weil es trotz aller Einsatzbereitschaft nicht mehr weiterging. Lisa-Christin und Melina schlugen sich beachtlich. Leider reichte es auch hier nicht zu einem Sieg. Wir verloren das Spiel mit 22:31. Auch an diese Mädchen ein großes Kompliment! Toll was ihr geleistet habt! Der 6. Platz ist unter diesen Umständen ein großer Erfolg. Letztendlich kann es nicht nur Sieger geben, und der Spaß sollte immer an 1. Stelle stehen. Den habt ihr meines Wissens nach gehabt. Toll, dass ihr geschlossen zur „Deutschen Meisterschaft“ mitkommt, um die „Kleinen“ anzufeuern.